Gartenlaube durch Feuer zerstört - 29.12.2013

Hamburg (ct) - Kurz nach halb zwei wurde der Feuerwehr eine brennende Gartenlaube in Hamburg-Horn gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte im Kleingartenverein am Bauerbergweg eintrafen, schlugen die Flammen bereits weit in die Höhe. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz leitete die Berufsfeuerwehr Billstedt mit der FF Billstedt-Horn die Brandbekämpfung ein. Schnell breiteten sich die Flammen in der gesamten Gartenlaube aus. Die Löschwasserversorgung erwies sich anfangs als nicht so leicht, erst nachdem eine Leitungen zur angrenzenden Seitenstraße verlegt war und eine feste Wasserversorgung  stand, konnten die Flammen gelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten der Glutnester in der völlig zerstörten Gartenlaube dauerten jedoch noch einige Zeit an.

 

Fotos: Christian Timmann

 

131229_Feuer_Gartenlaube_005__1388283941.jpg131229_Feuer_Gartenlaube_001__1388283956.jpg131229_Feuer_Gartenlaube_002__1388283971.jpg131229_Feuer_Gartenlaube_004__1388283990.jpg131229_Feuer_Gartenlaube_008__1388284013.jpg131229_Feuer_Gartenlaube_003__1388284031.jpg131229_Feuer_Gartenlaube_006__1388284046.jpg131229_Feuer_Gartenlaube_007__1388284059.jpg

Linienbus fängt Feuer - 28.12.2013

Barsbüttel (ct) - Fahrgäste machten den Busfahrer an der Haltestelle Barsbüttel – Möbel Höffner auf unangenehme Gerüche aufmerksam. Als der Busfahrer seinen Bus kontrollierte bemerkte er dann den Schwelbrand und evakuierte sofort den Bus. Mit dem Bordeigenen Feuerlöscher versuchte er das Feuer zu löschen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Barsbüttel und Willinghusen rückten an. Mit dem Schnellangriff kühlten die Einsatzkräfte den Bus im Bereich der Mittelachse ab und kontrollierten alles regelmäßig mit der Wärmebildkamera der FF Willinghusen. In der Zwischenzeit rückten zwei Techniker der Hochbahn an und unterstützten die Einsatzkräfte in beratender Funktion. Nach über 30 Minuten kühlen, konnte keine erhöhten Temperatur mehr festgestellt werden und die Feuerwehr rückte wieder ab. Als das beauftrage Abschleppunternehmen gemeinsam mit den Technikern die Räder am Bus abgebaut hatte, wurde das Ausmaß sichtbar. Kunststoffteile waren bereits geschmolzen, die Kraftstoffleitung die ebenfalls dort lang läuft blieb heil. Vermutlich durch einen technischen defekt war die Bremse auf der linken Seite heiß gelaufen.

 

Fotos: Christian Timmann

 

131228_Feuer_Bus_007__1388274070.jpg131228_Feuer_Bus_001__1388274079.jpg131228_Feuer_Bus_002__1388274090.jpg131228_Feuer_Bus_003__1388274103.jpg131228_Feuer_Bus_004__1388274114.jpg131228_Feuer_Bus_005__1388274122.jpg131228_Feuer_Bus_006__1388274130.jpg131228_Feuer_Bus_008__1388274140.jpg131228_Feuer_Bus_009__1388274151.jpg131228_Feuer_Bus_010__1388274163.jpg131228_Feuer_Bus_011__1388274171.jpg131228_Feuer_Bus_012__1388274183.jpg

Unfall bei Einsatzfahrt - 21.12.2013

Ahrensburg (ct) - Die Streifenwagenbesatzung war mit Sonderrechten zu einem Einsatz unterwegs, als das Unglück geschah. Aus noch ungeklärten Gründen, kollidierte der Streifenwagen mit einem Van auf der Kreuzung Große Straße Ecke Bei der Doppeleiche (L225). Der Van überschlug sich, beim Streifenwagen lösten die Airbags aus. Der Rettungsdienst rückte mit mehreren Rettungswagen an, um alle beteiligten zu versorgen und anschließend ins Krankenhaus zu bringen.  Die verunfallten Fahrzeuge wurden von einem Abschleppunternehmen wieder aufgerichtet und abtransportiert. Der Ursprüngliche Einsatz wurde von einem anderen Streifenwagen übernommen.

 

Fotos: Christian Timmann

 

131221_Unfall_Polizei_Ahrensburg_002__1387625194.jpg131221_Unfall_Polizei_Ahrensburg_001__1387625203.jpg131221_Unfall_Polizei_Ahrensburg_003__1387625211.jpg131221_Unfall_Polizei_Ahrensburg_004__1387625219.jpg

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
Login