A1 - Baustellen, Unfälle und lange Staus - 30.11.2012

Hamburg (ct) - Lange Staus durch Baustellen und Unfälle auf der A1 in Hamburg. Am Freitagabend ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der A1 in höhe des Auffahrtsbereiches Billstedt. Dabei kollidierte ein Sattelzug mit einem Kleinwagen. Kurz nach 19:30 Uhr erhielt die Feuerwehr die ersten Anrufe über einen schweren Unfall. Sofort wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Boberg und Berufsfeuerwehr Billstedt alarmiert. Vor Ort angekommen hatte sich der Fahrer des Kleinwagens bereits selbstständig befreien können und kam mit dem schrecken davon. Nach einer kurzen Kontrolle wurde der Pkw beiseite gefahren und die Fahrbahn durch die Einsatzkräfte gereinigt. Der Verkehr wurde für die Zeit der Aufräumarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt. Schnell staute es sich auf der A1 mehrere Kilometer zurück.

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT121130_Unfall_A1_K_003__1354312035.jpgCT121130_Unfall_A1_K_001__1354312047.jpgCT121130_Unfall_A1_K_002__1354312061.jpgCT121130_Unfall_A1_K_006__1354312076.jpgCT121130_Unfall_A1_K_004__1354312089.jpgCT121130_Unfall_A1_K_005__1354312100.jpg

Trümmerfeld auf der A7 - Mehrere Lkw`s verunglückt - 28.11.2012

Henstedt-Ulzburg/Ellerau A7 (am) - Am Mittwochabend kam es auf der Autobahn A7 zwischen Henstedt-Ulzburg und Quickborn zu einem schweren Unfall. Mehrere Sattelauflieger und Autos waren daran beteiligt.

 

Gegen 21.44 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen sowie der Rettungsdienst auf die A7 gerufen. „Unser Führungsfahrzeug war als erstes an der Einsatzstelle angekommen und fand ein Trümmerfeld auf der Fahrbahn vor“, so ein Feuerwehrsprecher. Mehrere Laster standen auf der Fahrbahn. Bei einem der Lkws war die Fahrerkabine völlig zerstört. Der Lkw-Fahrer war bei dem Unfall auf einem vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren. Ein weiteres Fahrzeug war ebenfalls in dem Unfall verwickelt und wurde leicht beschädigt. „Wir hatten hier mehrere Verletzte“, so die Feuerwehr. Der Rettungsdienst rückte vorsorglich mit einem Großaufgebot an Rettungsdienstlern und Notärzten an.

 

Nachdem die Versorgung der Patienten abgeschlossen war, kümmerte sich die Feuerwehr um auslaufende Kraftstoffe. Mehrere Quadratmeter Fahrbahn mussten abgestreut werden. Aus einem defekten Dieseltank musste die Feuerwehr den Kraftstoff in spezielle Behälter umpumpen. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn für mehrere Stunden in Richtung Süden gesperrt werden. 

 

Fotos: Arne Mundt

 

AM28112012-unfall-a7-001__1354146273.jpgAM28112012-unfall-a7-002__1354146283.jpgAM28112012-unfall-a7-003__1354146291.jpgAM28112012-unfall-a7-004__1354146307.jpgAM28112012-unfall-a7-005__1354146318.jpg

Frontal gegen Ampelmast - 23.11.2012

Hamburg (ct) - Bei einem Verkehrsunfall in Hamm wurde ein älteres Paar am Freitagabend gegen 20:45 Uhr zum teil schwer Verletzt. Der Fahrer des Fiat Kleintransporter kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal mit einem Ampelmast zusammen. Die Airbags lösten aus. Nicht eingeklemmt aber unter Reanimation wurde der Fahrer mit einem Rettungswagen in Begleitung des Notarztes ins Krankenhaus gebracht. Die Beifahrerin kam ebenfalls leicht verletzt ins Krankenhaus. Auslaufende Betriebsstoffe wurden abgestreut und die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Der Ampelmast stand nach der Kollision schief und die Ampelelemente lagen verteilt auf der Straße und dem Fußweg. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlung zur Unfallursache aufgenommen. Für die Zeit der Ermittlungen und aufräumarbeiten blieben zwei Spuren der Hammer Landstraße gesperrt.

 

Fotos: Christian Timmann

 

121123_VU_Hamm_002__1353715048.jpg121123_VU_Hamm_001__1353715066.jpg121123_VU_Hamm_004__1353715083.jpg121123_VU_Hamm_006__1353715097.jpg121123_VU_Hamm_003__1353715111.jpgCT121123_VU_Hamm_005__1353715138.jpg

Seite: 1 2 3 4
Login