Bootshalle in Flammen - 30.01.2012

Hamburg (ct) - Nur wenige Minuten nach der Alarmierung trafen die Berufsfeuerwehr Billstedt und die freiwillige Feuerwehr Moorfleet an der Einsatzstelle im Moorfleeter Deich ein. Es war bereits Feuerschein aus dem Dach der 50 x 30 Meter großen  Lagerhalle sichtbar, in der rund 30 Yachten den Winter über verbringen sollte. Innerhalb kurzer Zeit wurde auf „Feuer 3“ erhöht und zahlreiche Einsatzkräfte nachalarmiert. Das Feuer zündete in der Halle durch und brachte die Metallverkleidung zum glühen. Über eine Drehleiter, einem Teleskopmastfahrzeug und mehreren C-Strahlrohren wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Mit einem Schaumrohr und weiteren C-Strahlrohren versuchte die Feuerwehr das Feuer im hinteren Bereich der Halle unter Kontrolle zu bekommen, doch durch auslaufenden Kraftstoff mussten sich die Einsatzkräfte von dort zurück ziehen und einiges an Material zurück lassen. Eine sieben Meter große Yacht, die am Steg lag fing ebenfalls Feuer. Erneut wurde eine Lage auf „Feuer 6“ erhöht und weitere Feuerwehren alarmiert. Gleichzeitig machte sich das Löschboot auf den Weg zur Unterstützung.


Fotos: Christian Timmann

 

CT120130_Bootshalle_008__1327963492.jpgCT120130_Bootshalle_001__1327963503.jpgCT120130_Bootshalle_002__1327963512.jpgCT120130_Bootshalle_003__1327963522.jpgCT120130_Bootshalle_004__1327963531.jpgCT120130_Bootshalle_005__1327963541.jpgCT120130_Bootshalle_006__1327963552.jpgCT120130_Bootshalle_007__1327963563.jpgCT120130_Bootshalle_009__1327963580.jpgCT120130_Bootshalle_010__1327963591.jpgCT120130_Bootshalle_011__1327963602.jpgCT120130_Bootshalle_012__1327963611.jpg

Schwerer Verkehrsunfall auf der K80 - 29.01.2012

Glinde (shp) – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 80 sind am frühen Sonntagabend vier Menschen teils schwer verletzt worden. Gegen 16.30 Uhr war eine 25-jährige Frau aus Hamburg zusammen mit ihrem 16-jährigen Bruder in einem Peugeot 306 Cabriolet auf der K 80 in Richtung Reinbek unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Wagen ins Schleudern, streifte ein entgegenkommendes Taxi am Heck und geriet dann quer auf die Gegenfahrbahn. Ein 48-jähriger Fahrer eines in Richtung Barsbüttel fahrenden Toyota Corolla konnte nicht mehr ausweichen und fuhr frontal in die Beifahrerseite des Cabriolets. Dabei wurden beide Insassen des Peugeot lebensgefährlich verletzt. Der Insasse des Toyota erlitt neben diversen Prellungen einen Schock. Die Glinder Feuerwehr, drei Rettungswagen sowie ein Notarzt versorgten die Verletzten, bevor sie in Krankenhäuser befördert wurden. Der Taxifahrer, der einen Schock erlitt, wurde vor Ort versorgt. Die K 80 wurde während der Rettungs- und Aufräumarbeiten für den Verkehr rund 1,5 Stunden voll gesperrt. Zur Unfallermittlung beschlagnahmte die Polizei alle drei am Unfall beteiligten Fahrzeuge. Der Sachschaden wird zusammen auf etwa 22.000 Euro geschätzt. Zum Unfallzeitpunkt herrschten Minusgrade, die Straßen waren leicht feucht. Am Montag bestand für den 16-jährigen Beifahrer zunächst weiterhin Lebensgefahr, seine Schwester ist außer Lebensgefahr.

 

Fotos: SHP

 

_93N1147__1327876124.jpg_93N1128__1327876134.jpg_93N1133__1327876144.jpg_93N1138__1327876156.jpg_93N1170__1327876169.jpg_93N1180__1327876180.jpg

200 Rundballen in Traventhal abgebrannt - 26.01.2012

Traventhal (am) - Feueralarm in Traventhal: Mitten in der Nacht gingen im Brookredder 200 Rundballen in Flammen auf, drei Feuerwehren waren im Einsatz. In der Nacht zu Donnerstag, gegen 0.15 Uhr, wurden die Feuerwehren Traventhal, Klein Gladdebrügge und Altengörs durch die Rettungsleitstelle in Norderstedt alarmiert. Mit mehreren Strahlrohren wurden die Flammen eingedämmt. „Ein Landwirt konnte mit einem Trecker noch einige Rundballen retten“ so Feuerwehreinsatzleiter Volker Johannsen.

 

Mehrere hundert Meter weit mussten die Schlauchleitungen über die Straße zu dem Brandort verlegt werden – und das bei -3 Grad. Löschwasser gefror auf der Straße und verwandelte diese in eine Eisbahn. Mit einem Trecker wurden die brennenden Rundballen auseinander gezogen und auf einem Feld abgelöscht. Stundenlang waren die Feuerwehren mit den Löscharbeiten beschäftigt. 

 

Fotos: Arne Mundt

 

AM26012012-rundballen-005__1327539964.jpg

AM26012012-rundballen-001__1327539977.jpg

AM26012012-rundballen-002__1327539985.jpg

AM26012012-rundballen-003__1327540000.jpg

AM26012012-rundballen-004__1327540006.jpg

Seite: 1 2 3 4 5 6 7
Login