Küchenbrand in Möllner Hotel schnell gelöscht - 29.11.2010

Mölln (shp) - Fest steht: Nur durch das schnelle und sichere Eingreifen des Hausbesitzer konnte bei diesem Feuer schlimmeres verhindert werden. In der im Erdgeschoss befindlichen Küche des Hotels war aus bisher ungeklärten Gründen gegen 18:15 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Der Besitzer der zum Zeitpunkt des Feuers allein im Haus war, bemerkte den Brand gerade noch rechtzeitig und informierte sofort die Feuerwehr. Die Polizei schließt nicht aus, dass ein Induktionsherd dicht daneben stehende Plastikplatten in Brand gesetzt haben könnte. „Der Besitzer selbst konnte den Brand mit einer Feuerlöschdecke eindämmen und sogar noch die Küchenzeile im völlig verqualmten Raum stromlos schalten“, sagte Einsatzleiter Torsten Schöpp. „Durch sein mutiges und beherztes eingreifen konnte in diesem Fall schlimmerer Schaden verhindert werden“, so Schöpp weiter. Den wenig später eintreffenden Einsatzkräften der Möllner Feuerwehr blieb dann nur noch die Aufgabe die verbrannten Plastiküberreste in einen Kochtopf zu packen und ins freie zu bringen. Verletzt wurde bei dem Feuer zum Glück niemand. „Der durch den Brandrauch entstandene Sachschaden ist erheblich, kann aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau beziffert werden“, sagte ein Polizeisprecher. Aufgrund der starken Verrauchung im Gebäude konnten die Möllner Feuerwehrleute zunächst nur unter schwerem Atemschutz vorgehen. „Nachdem die Brandreste entfernt waren, wurde das Gebäude mittels Überdrucklüfter wieder rauchfrei gemacht“, erklärte Sven Stonies. Insgesamt waren 30 Feuerwehrfrauen und Männer im Einsatz. Die Möllner Hauptstraße war während der Löscharbeiten bis 18:15 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt. Das Hotel und Restaurant „Zum Weissen Ross“ war bis in die 80ér Jahre die damalige Versammlungsstätte der Freiwilligen Feuerwehr Mölln.

 

CNZ29112010-002b__1291059612.jpgCNZ29112010-004b__1291059621.jpgCNZ29112010-007b__1291059630.jpgCNZ29112010-009b__1291059638.jpgCNZ29112010-011b__1291059650.jpg

THW-Jugend sorgt für Weihnachtsstimmung in Bad Oldesloe - 26.11.10

Bad Oldesloe (shp) - Es sind knapp unter 0 Grad in Bad Oldesloe, doch Sören (14) und Jugendgruppenleiter Florian (19) sind dick eingepackt: In 6 Metern Höhe schmücken sie mit Weihnachtskugeln und Lichterketten den Tannenbaum, der alljährlich auf dem Marktplatz der Kreisstadt steht. Gesichert durch Klettergeschirr und unter den wachsamen Augen eines Mitarbeiters des Baubetriebshofs verschönern die beiden die einst nackte Nordmanntanne, die bei vielen Bad Oldesloern für die richtige Weihnachtsstimmung sorgt. Immer im Wechsel darf ein anderer Verein diese Aufgabe übernehmen. „Voriges Weihnachten zum Beispiel waren es die Musiker von Stormarn Magic.“ Erzählt Dennis Borawski, Gruppenführer der 2. Bergungsgruppe aus dem OV Bad Oldesloe. Nach rund 2 Stunden war die Arbeit der 9 köpfigen Truppe getan und es ging zurück in die warme Unterkunft.

Foto: Oliver Renter

 

1__1290788144.jpg2__1290788154.jpg3__1290788164.jpg4__1290788176.jpg5__1290788205.jpg6__1290788215.jpg

Ein Weihnachtsbaum für Ratzeburg - 26.11.2010

Ratzeburg (SHP) - Nur mit Hilfe eines Telekrans konnte am Montagvormittag in Sterley Ratzeburgs diesjähriger Weihnachtsbaum abgenommen werden. Nachdem die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes die wunderschön gewachsene Tanne abgesägte hatten, wurde der Baum vorsichtig auf einen ebenfalls angeforderten und bereit stehenden Tieflader einer Sterleyer Firma gelegt und so in die 12 Kilometer entfernte Kreisstadt gebracht. Aufgrund der Überbreite und Höhe sicherten zwei Autos des Bauhofes den Transport ab. Als der Schwertransport auf dem Marktplatz angekommen war, verfolgten viele Schaulustige das Aufstellen des Baumes. „Die Tanne ist ein Geschenk einer Sterleyerin, die nicht namentlich erwähnt werden möchte“, sagte Marc Sauer. Der erneut in Stellung gebrachte Telekran hievte den 3,5Tonnen schweren Nadelbaum vom Tieflader in die bereits vorhandene Öffnung im Marktplatzpflaster. „Bevor der Baum mit Keilen im Pflaster gesichert werden konnte, mussten die Bauhofmitarbeiter zunächst mittels Motorkettensägen den Stamm auf die Größe der Öffnung zurecht sägen“, so Marc Sauer weiter. Nach knapp 20 Minuten war alles erledigt und ein wunderschöner Baum schmückt nun den Marktplatz zur Weihnachtszeit. Geschmückt wird die Tanne in den kommenden Tagen. Bürgervorsteher Ottfried Feußner beobachte den gesamten Vorgang genau und freut sich über ein solch schönes Geschenk. „Eine weitere Spenderin aus Mölln schenkte der Stadt Ratzeburg zusätzlich eine knapp acht Meter große und 2,5 Tonnen schwere Tanne für den Rathausvorplatz und möchte somit auch ihre Verbundenheit zu Ratzeburg zeigen“, sagte Ottfried Feußner. Dieser Baum wurde genau wie der erste mit Hilfe des Telekrans abgenommen und mit dem Tieflader nach Ratzeburg gebracht und aufgestellt.

 

CNZ22112010-049b__1290774669.jpgCNZ22112010-012b__1290774685.jpgCNZ22112010-021b__1290774693.jpgCNZ22112010-030b__1290774700.jpgCNZ22112010-051b__1290774707.jpgCNZ22112010-055b__1290774715.jpgCNZ22112010-077b__1290774727.jpgCNZ22112010-082b__1290774733.jpg

Seite: 1 2 3 4
Login