Schwerer Unfall im Nebel - 29.01.2011

Bad Oldesloe (am) - Am Samstagmittag wurden in Bad Oldesloe bei einem Unfall drei Verkehrsteilnehmer teilweise schwer verletzt. In dichtem Nebel wollte ein 23-jähriger Apothekenfahrer einer Hamburger Kurierfirma einen ein Renault Clio zwischen Bad Oldesloe und Grabau überholen. Auf Grund der schlechten Sichtverhältnisse übersah der Kurierfahrer einen Ford Escort der ihm entgegen kam und stieß mit diesem frontal zusammen. Der Vito-Transporter überschlug sich nach dem Aufprall zweimal und kam neben der Straße zum stehen. Der Renault Clio konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit dem Escort zusammen. Der 49-jährige Fahrer des Ford Escort aus Travenbrück und sein neun jähriges Kind wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die 26-jährige Clio Fahrerin wurde nicht verletzt. Die Unfallstelle im dichtem Nebel glich einem Trümmerfeld. Die Oldesloer Feuerwehr rückte aus um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen.

Fotos: Arne Mundt

 

AM29012011-unfall-od-001__1296309677.jpgAM29012011-unfall-od-002__1296309691.jpgAM29012011-unfall-od-003__1296309757.jpgAM29012011-unfall-od-004__1296309776.jpgAM29012011-unfall-od-005__1296309806.jpgAM29012011-unfall-od-007__1296309820.jpgAM29012011-unfall-od-008__1296309836.jpgAM29012011-unfall-od-009__1296310007.jpgAM29012011-unfall-od-011__1296310062.jpgAM29012011-unfall-od-012__1296310074.jpgAM29012011-unfall-od-013__1296310098.jpgAM29012011-unfall-od-014__1296310109.jpgAM29012011-unfall-od-015__1296310120.jpg

Gegen Brücke gefahren - Fahrer eingeklemmt - 21.01.2011

Billbrook (ct) - Ein Fahrer befuhr am Freitagabend gegen 18 Uhr mit seiner Mercedes-Benz S-Klasse die Straße Mühlenhagen als er plötzlich nach rechts von der Straße abkam und Frontal mit einer Brückenkonstruktion die über den Bullenhuser Kanal führte zusammen stieß. Der Aufprall war so stark, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Die Besatzungen des Rettungswagens und der Notarzt verschafften sich einen Zugang zum Fahrer und stabilisierten ihn. Die in der Zwischenzeit eingetroffenen Kräfte des Löschzuges Billstedt und der Freiwilligen Feuerwehr Rothenburgsort-Veddel bereiteten alles für die Befreiung aus der total deformierten S-Klasse vor. Mit Schere und Spreizer wurde die Fahrertür entfernt und der Fußraum weiter geöffnet. Anschließend konnte der Fahrer aus dem Pkw geholt und mit dem Rettungswagen in Begleitung des Notarztes mit Schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Straße war für die Zeit der Rettungs- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt. An Der S-Klasse entstand ein Totalschaden.

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT110121_VU_Muehlenhagen_006__1295695521.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_001__1295695538.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_002__1295695553.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_004__1295695589.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_005__1295695604.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_007__1295695630.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_008__1295695644.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_009__1295695660.jpgCT110121_VU_Muehlenhagen_003__1295695708.jpg

Frontalkollision nach missglücktem Überhohlmanöver - 07.01.2011

Borstorf - (shp) Ein 92-Jähriger Autofahrer verursachte am Donnerstagmittag einen schweren Verkehrsunfall bei dem insgesamt zwei Personen verletzt worden sind. Der aus Koberg stammende Mann befuhr mit einem alten 200´er Mercedes die L 200 aus Richtig Koberg kommend in Richtung Borstorf. Gegen 12 Uhr wollte der 92-Jährige dann offenbar kurz vor einer Bergkuppe noch einen vor ihm fahrenden Kleinwagen sowie ein Traktor mit Winterdienststreuanhänger überholen. Doch der Überholversuch misslang, weil er hierbei einen entgegenkommenden 60-jährigen Mann aus Trittau mit seinem Mazda Xedos übersah. „In Höhe des Streufahrzeuges kam es dann in Folge zur Frontalkollision der beiden PKW“, berichtet ein Polizeisprecher. „Der Mazda wurde durch die Wucht des Aufpralls nach rechts im Graben geschleudert, der Mercedes touchierte noch zusätzlich mit dem Heck die Zwillingsachse des Winterdienstanhängers und blieb dann quer auf der Fahrbahn stehen“, so der Beamte weiter. Weil ersten Meldungen zufolge beide Autofahrer schwer verletzt in ihren Fahrzeugen eingeklemmt sein sollten, alarmierte die Leitstelle in Bad Oldesloe neben zwei Rettungswagen aus Mölln und Lanken, den Möllner Notarzt, die Freiwillige Feuerwehr Breitenfelde sowie den Rettungshubschrauber Christoph Hansa aus Hamburg. Nachdem die Rettungskräfte vor Ort waren, stellte sich jedoch heraus, dass beide Männer nicht eingeklemmt waren und nur leichte Verletzungen hatten. „Aus diesem Grund war der Hubschrauber nicht mehr erforderlich und konnte den Einsatz abbrechen“, sagte ein Polizist. Nach einer ersten Behandlung vor Ort, wurden beide Männer zur Beobachtung ins Ratzeburger Krankenhaus gebracht. Der Traktor konnte seine Fahrt später fortsetzen – an den beiden Autos entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die L 200 war zunächst voll und später für die Bergungsarbeiten nur noch halbseitig bis zirka 13:15 Uhr gesperrt.

 

CNZ06012011-111b__1294416229.jpgCNZ06012011-114b__1294416239.jpgCNZ06012011-117b__1294416245.jpgCNZ06012011-118b__1294416253.jpgCNZ06012011-123b__1294416260.jpgCNZ06012011-126b__1294416267.jpgCNZ06012011-128b__1294416275.jpgCNZ06012011-130b__1294416281.jpg

Login