Verkehrsunfall am Ostersonntag endet noch einmal glimpflich - 25.04.2011

Kogel bei Ratzeburg (shp) - Ein schwerer Unfall auf der Landesstraße 203 endete am Ostersonntag für eine 71-jährige Seedorferin noch einmal glimpflich. Gegen 12:45 Uhr war die Frau mit ihrem Audi A2 auf der Strecke von Ratzeburg in Richtung Seedorf unterwegs. „In Höhe der Ortschaft Kogel Siedlung hinter einer leichten Linkskurve verlor sie dann plötzlich die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit dem rechten Kotflügel frontal in einen Baum“, sagte ein Polizeibeamter. Im Straßengraben überschlug sich der Wagen dann und blieb wenige Meter weiter auf der Beifahrerseite liegen. Weil zunächst unklar war, wie schwer die Frau verletzt war, wurde neben dem Rettungswagen aus Lehmrade auch der Möllner Notarzt alarmiert. Aufgrund des vorbildlichen Verhaltens einiger Ersthelfer konnte die sichtlich geschockte aber nur leicht Verletzte Frau jedoch schon vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes befreit und erstversorgt werden. „Auch der Möllner Notarzt stellte bei der 71-jährigen außer einer kleineren Schnittwunde an der Hand keine weiteren Verletzungen fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab auch keine Auffälligkeiten. An dem verunfallten Wagen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, er musste von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Hierzu wurde die L 203 für den Verkehr zehn Minuten voll gesperrt.

 

CNZ24042011-005b__1303725002.jpgCNZ24042011-021b__1303725012.jpgCNZ24042011-030b__1303725020.jpgCNZ24042011-040b__1303725029.jpgCNZ24042011-049b__1303725039.jpgCNZ24042011-062b__1303725047.jpgCNZ24042011-076b__1303725058.jpgCNZ24042011-091b__1303725066.jpgCNZ24042011-094b__1303725074.jpg

Unfall auf der B4 - 21-jähriger rast gegen Baum - 22.04.2011

B4 Lentföhrden - In der Nacht zu Freitag wurde auf der B4 bei Lentföhrden ein 21-jähriger Autofahrer getötet. Der junge Autofahrer war gegen 0.55 Uhr auf der Strecke von Lentföhrden in Richtung Hamburg unterwegs. Nach den bisherigen Erkenntnissen übersteuerte er bei dem Versuch, von der Gegenfahrbahn wieder zurück auf die rechte Fahrbahn zu lenken. Demzufolge kam der VW nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen einen Baum. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Lentföhrden, Nützen/Kampen und Kaltenkirchen wurde zur Einsatzstelle entsandt. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Da nichts sicher war, ob eine weitere Person in dem Fahrzeug saß, wurde die nähere Umgebung durch die Feuerwehr abgesucht. Mit einem Teleskopmastfahrzeug der Feuerwehr Kaltenkirchen wurde mit einer Wärmebildkamera die gegen von oben abgesucht. Es konnte jedoch keine weitere Person gefunden werden.

Ein Sachverständiger der DEKRA wurde durch die Polizei zur Unterstützung angefordert. Er sollte die genaue Unfallursache klären. Um das Fahrzeugwrack zu bergen, musste die Feuerwehr das Fahrzeug in zwei Teile zerschneiden. Der Wagen hatte sich fast komplett um den Baum gewickelt.

Fotos: Arne Mundt

AM22042011-unfallb4-001__1303471953.jpgAM22042011-unfallb4-002__1303471968.jpgAM22042011-unfallb4-003__1303471974.jpgAM22042011-unfallb4-004__1303471990.jpg

Unfall auf der B404 - Polizei verunglückt auf dem Weg zum Einsatz - 17.04.2011

Todendorf (am) - In der Nacht zu Sonntag wurde der Polizeileitstelle in Lübeck ein Verkehrsunfall auf der B404 gemeldet. Doch die Anruferin wusste nicht wo sie sich befand. Aufgrund der ersten Meldung nach zwei eingeklemmten Personen wurde ein Großaufgebot an Polizeifahrzeuge in Marsch gesetzt. Die Strecke der B404 zwischen Geesthacht und der A21 am Kreuz Bargteheide wurde abgefahren. Ziemlich schnell wurde die Unfallstelle gefunden. Kurz hinter der Anschlussstelle Todendorf lag das Fahrzeug auf der Seite neben der Fahrbahn im Graben. Die Feuerwehr und Rettungswagen wurde vorsichtshalber zur Einsatzstelle entsandt. Doch die beiden Insassen konnten das Fahrzeug fast unverletzt verlassen.


Auf dem Weg zu der Einsatzstelle verunglückte ein Polizeifahrzeug aus Ahrensburg in der Nähe von Todendorf. Das Fahrzeug kam auf einer kurvenreichen Landstraße von der Fahrbahn ab und schleuderte auf ein Feld. Die Polizisten hatten Glück im Unglück und blieben unverletzt.

Fotos: Arne Mundt

 

AM17042011-vub404-004__1303027033.jpgAM17042011-vub404-001__1303027041.jpgAM17042011-vub404-002__1303027049.jpgAM17042011-vub404-003__1303027056.jpg

Login