Feuer im Hotel - über 600 Gäste evakuiert - 25.12.2010

Reinbek (ct) - Am ersten Weihnachtstag brannte es im Dach des 5-Sterne Hotels „Waldhaus Reinbek“. Die Gäste des Hotels waren grade beim teuren Weihnachtsessen  als das Feuer ausbrach. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Reinbek evakuierten die über 650 Personen aus dem Hotel. „Wir ließen sofort die Feuerwehr Schönningstedt und Ohe und später auch Glinde mit einer zusätzlichen Drehleiter nachalarmierten als wir das Ausmaß sahen“ so ein Sprecher der Feuerwehr. Die 650 Gäste konnten nach Absprache der Krankenhausleitung gleich im Benachbarten Krankenhaus Reinbek untergebracht werden. „Bei der Evakuierung mussten wir besonders darauf achten das die Gäste nicht vor dem Hotel stehen blieben und dadurch die Brandbekämpfung behinderten“. Eine Person wurde Verletzt von der Rettungswagenbesatzung zum Krankenhaus geschoben. Die Dachpfannen wurden im Eingangsbereich abgenommen und auf weitere Brandnester kontrolliert. Gegen 13:40 konnten die ersten Mitarbeiter das Hotel wieder betreten. Die Gäste mussten sich weiterhin im Hörsaal des Krankenhaus aufhalten und wurden von Kräften des ASB RV Stormarn-Segeberg und dem DRK mit warmen Speisen und Getränken versorgt. Die Hamburger Straße war für die Zeit der Lösch und Aufräumarbeiten komplett gesperrt.

Augenzeugen berichteten, dass der Hausmeister zuvor im Eingangsbereich Eiszapfen mit einem Gasbrenner entfernt hatte.

Fotos: Christian Timmann

 

CT101225_Waldhaus_Reinbek_005__1293292166.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_001__1293292178.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_002__1293292187.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_003__1293292196.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_004__1293292206.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_006__1293292218.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_007__1293292228.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_008__1293292236.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_009__1293292248.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_011__1293292259.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_012__1293292270.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_010__1293292298.jpgCT101225_Waldhaus_Reinbek_Breit__1293292306.jpg

Dachstuhlbrand ein Tag vor Weihnachten - 23.12.2010

Bünningstedt (am) - Während sich die meisten auf ein ruhiges Weihnachten Zuhause gemütlich gemacht haben mussten die Feuerwehrleute aus Bargteheide, Bünningstedt und Hoisbüttel am Donnerstagabend nochmal los. Ein Tag vor Weihnachten brannte der Dachstuhl eines Ehepaares im Tannenkoppelweg in Bünningstedt aus. Die Bewohner des Einfamilienhauses konnten sich selbst aus dem Gebäude retten und riefen die Feuerwehr. Aus der Gemeinde Ammersbek rückten die beiden Ortsfeuerwehren aus. Die Freiwillige Feuerwehr Bargteheide unterstützte dabei mit der Drehleiter. Der Dachstuhl des Hauses brannte aus. Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden um das Feuer komplett zu löschen.
Bei Rund minus 2 Grad und Schneetreiben war es kein leichter Einsatz für die Feuerwehr, doch große Probleme gab es nicht konnte Einsatzleiter Hans-Jürgen Chemnitz beruhigen. Damit sich die rund 80 Einsatzkräfte aufwärmen konnten wurde die Betreuungsgruppe des ASB aus Bad Oldesloe alarmiert.
Strahlende Gesicherter bei der Feuerwehr als die Gruppe mit dem Gerätewagen-Logistik und dem Mannschaftswagen um die Ecke kam und reichlich warmen Kaffee und Tee vorbei brachte.
Die Anwohner rettenden währenddessen noch einige Kleidungsstücke aus dem Haus und brachten diese bei Nachbarn unter. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen am Einsatzort. Der Schaden liegt bei rund 70.000 Euro.

Fotos: Arne Mundt

 

AM23122010-feuer-001__1293144725.jpgAM23122010-feuer-002__1293144750.jpgAM23122010-feuer-003__1293144763.jpgAM23122010-feuer-004__1293144773.jpgAM23122010-feuer-005__1293144782.jpgAM23122010-feuer-006__1293144795.jpgAM23122010-feuer-007__1293144803.jpgAM23122010-feuer-008__1293144814.jpg

Feuer im Wohnzimmer - Ein Verletzter - 18.12.2010

Hamburg (ct) - In der Hoisbütteler Straße kurz vor Schleswig-Holstein kam es um kurz nach 6 Uhr aus bislang ungeklärten Gründen zu einem Feuer in einem zum Verkaufstehenden Einfamilienhaus. Nachbarn bemerkten wie der Bewohner vom Balkon um Hilfe schrie und alarmierten sofort die Feuerwehr. Vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ohlstedt und Berufsfeuerwehr Sasel konnte sich der Bewohner selbstständig ins freie retten. Anschließend wurde er vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus mit dem Verdacht auf Rauchgasinhalation gebracht.
Mit zwei Trupps unter Pressluftatmern konnte das Feuer im Wohnzimmer gelöscht werden. Weitere Gebäudeteile wurden kontrolliert und anschließen belüftet. Nach Eineinhalbstunden konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Die Hoisbütteler Straße war für die Zeit der Rettungs- und Löscharbeiten gesperrt.
Fotos: Christian Timmann

 

CT101218_Feuer_EFH_003__1292684002.jpgCT101218_Feuer_EFH_001__1292684016.jpgCT101218_Feuer_EFH_002__1292684031.jpgCT101218_Feuer_EFH_004__1292684051.jpgCT101218_Feuer_EFH_005__1292684063.jpgCT101218_Feuer_EFH_006__1292684072.jpg

Login