Feuer an ehemaliger Gaststätte - 11.03.2011

Oststeinbek (ct) - Am Freitagabend brannte es innerhalb kürzester Zeit an zwei unterschiedlichen Stellen die nur wenige Straßen voneinander entfernt lagen. Zuerst wurde der Feuerwehr ein brennender Strohhaufen der nur wenige Meter von der Feuerwache Oststeinbek entfernt lag gemeldet.

Kurz vor Beendigung der Löscharbeiten kam das nächste Feuer. Auf dem Hinterhof einer ehemaligen Gaststätte in der Möllner Landstraße sollte es brennen. Die Alarmierten Kräfte aus Havighorst leiteten sofort die Brandbekämpfung unter Atemschutz mit einem C-Rohr ein. Vor Ort brannte die Verkleidung eines Vorbaudaches am Hintereingang. Durch das schnelle eingreifen konnte ein ausbreiten auf das gesamte Dach verhindert werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde das Dach auf mögliche Glutnester kontrolliert und anschließend abgelöscht.

Fotos: Christian Timmann

CT110311_Feuer_Oststeinbek_009__1299931494.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_001__1299931507.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_002__1299931537.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_003__1299931553.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_004__1299931570.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_005__1299931590.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_006__1299931604.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_008__1299931619.jpgCT110311_Feuer_Oststeinbek_007__1299931634.jpg

Unfall im Stauende mit fünf Verletzten - 11.03.2011

A1 Lübeck - Fünf Personen wurden am Freitagnachmittag auf der A 1 kurz vor Lübeck bei einem Unfall verletzt. Der Fahrer eines VW Busses war vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit in ein Stauende gefahren. Der Fahrer aus dem Kreis Ostholstein schob dabei mehrere Fahrzeuge auf.

Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallbeteiligten wurden in die Umliegenden Krankenhäuser verbracht. Der Verkehr staute sich auf mehrere Kilometer in Richtung Norden zurück. An dieser Stelle, vor dem Autobahnkreuz Lübeck, kommt es immer wieder zu Unfällen. Der auf die A 20 fahrende Verkehr staut sich besonders in den Nachmittagsstunden bis auf die A 1 zurück.

Foto: Arne Mundt

 

2946879_1__1299873922.jpg

Großfeuer zerstört Supermarkt - 09.03.2011

Hamburg (am) - Ein Supermarkt wurde in der Nacht zu Mittwoch in Hamburg-Neuwiedenthal komplett zerstört. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräfte aus. Als die Feuerwehr anrückte, schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Mit mehreren Strahlrohren und Drehleitern wurde das Feuer eingedämmt. Eine benachbarte Tankstelle musste durch die Feuerwehr geschützt werden.

Die Polizei musste den Bereich um den Supermarkt weiträumig absperren. Eine pechschwarze Rauchsäule stand über dem Gebäude. Ein Löschen im Innenangriff war für die Feuerwehr nicht mehr möglich. Das Gebäude drohte jederzeit einzustürzen.

Die Feuerwehr war stundenlang mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Schaden geht in die Hunderttausende. Brandursache ist zurzeit nicht bekannt.

 

110309_Feuer02__1299648241.jpg110309_Feuer03__1299648254.jpg110309_Feuer04__1299648260.jpg110309_Feuer05__1299648266.jpg110309_Feuer06__1299648273.jpg110309_Feuer01__1299648279.jpg

Login