Schwerer Verkehrsunfall auf der K80 bei Reinbek - 05.08.2011

Reinbek (shp) - Schwerer Verkehrsunfall am Freitagmorgen gegen 6 Uhr auf der Kreisstraße K80. Im Zufahrtsbereich Reinbek/Glinde kam bei leicht diesiger Sicht und feuchter Straße eine 49-jährige Schwarzenbekerin mit ihrem Renault Twingo von der Straße ab. „Auf der Zufahrtsspur hat die Fahrerin vermutlich die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Sie kam nach rechts von der Straße auf den Grünstreifen ab, und geriet ins Schleudern“, berichtet ein Polizeisprecher. Anschließend kippte das Fahrzeug auf die Seite und die Frau wurde schwer verletzt eingeklemmt. Der zuerst eintreffende Rettungsdienst übernahm sofort die medizinische Versorgung. Knapp 30 Minuten dauerte die anschließende Rettung, der im Lenkrad- und Sitzbereich eingeklemmten Fahrerin, durch die freiwillige Feuerwehr aus Reinbek. „Per Rettungswagen wurde die schwer verletze Frau in das Unfallkrankenhaus nach Hamburg-Boberg gebracht“, so der Polizeisprecher. Der Verkehr musste von der Polizei Einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Dadurch kam es zu leichten Staus. Am Renault entstand ein erheblicher Sachschaden.

 

Fotos: SHP

 

110805_Unfall-K80_04__1312561149.jpg110805_Unfall-K80_01__1312561174.jpg110805_Unfall-K80_02__1312561214.jpg110805_Unfall-K80_03__1312561229.jpg110805_Unfall-K80_05__1312561246.jpg110805_Unfall-K80_06__1312561259.jpg

Polnischer LKW stürzt auf die Seite, 500 Schweine sterben - 02.08.2011

Bad Oldesloe (am) -  Große Schweinerei auf der A21 am Dienstagnachmittag: Gegen 16 Uhr war ein polnischer LKW beladen mit 600 Jungschweinen auf der A21 von Kiel kommend in Richtung Süden unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Bad Oldesloe Nord- und Süd kam er aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und steuerte zurück in Richtung der Mittelleitplanke. Dort kippte der 40-Tonner auf die Seite. Das Führerhaus des LKW begrub beim Sturz einen VW-Transporter unter sich. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Führerhaus befreien, während der Fahrer des Transporters mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Durch den Aufprall verlohr der LKW mehrere hundert Liter Kraftstoff, rund 500 der Tiere die auf dem Weg von Dänemark nach Polen waren starben.

 

Foto: Arne Mundt

 

 

AM02082011-unfalla21-schweine-001__1312320764.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AM02082011-unfalla21-schweine-003__1312320788.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AM02082011-unfalla21-schweine-004__1312320799.jpg

Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 - 31.07.2011

Kreis Harburg (shp) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B3 zwischen Rade und Trelde (Kreis Harburg) sind am Sonntagabend vier Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Gegen 18.45 Uhr kam ein polnischer Seat Toledo nach rechts von der Straße ab, und fuhr frontal gegen einen Baum. Dabei wurden alle vier Insassen teils schwer verletzt. Der Fahrer und der Beifahrer wurden im Fahrzeugwrack eingeklemmt. Sie mussten von vier Feuerwehren aus Rade und Umgebung mit schwerem Gerät befreit werden.Zwei  der Insassen wurden so schwer verletzt, dass sie mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen werden mussten. Da der Verdacht bestand, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss gefahren sein könnte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.  Die B3 war für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

 

Fotos: SHP

 

DB110731_Unfall-Rade08__1312152945.jpgDB110731_Unfall-Rade01__1312152955.jpgDB110731_Unfall-Rade02__1312152965.jpgDB110731_Unfall-Rade03__1312152974.jpgDB110731_Unfall-Rade04__1312152984.jpgDB110731_Unfall-Rade05__1312152995.jpgDB110731_Unfall-Rade06__1312153008.jpgDB110731_Unfall-Rade07__1312153018.jpgDB110731_Unfall-Rade09__1312153027.jpg

Login