Schwerer Verkehrsunfall auf der A25 - 17.01.2012

Hamburg (shp) - Schwere Verletzungen erlitt am frühen Dienstagabend ein Autofahrer auf der Autobahn 25 zwischen der Anschlussstelle Allermöhe-West und dem Dreieck Süd/Ost.
Aufgrund einer Geschwindigkeitsbegrenzung verringerte der Fahrer eines Mazda sein Tempo. Eine hinter ihm fahrende Frau in einem VW Polo bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Mazda auf. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und prallten gegen die rechte Leitplanke. Der 52-jährige Fahrer des Mazda wurde schwer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Dabei zog er sich schwere Schulter- und Rippenverletzungen zu. Nach der Befreiung durch die Feuerwehr wurde er in ein Krankenhaus befördert. Die 28-jährige Fahrerin des Polo wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Für die Rettungsarbeiten war die Autobahn in Richtung Westen rund zwei Stunden voll gesperrt.

 

Fotos: SHP

 

20120117-DBO-12222.1__1327164312.jpg20120117-DBO-12216.1__1327164350.jpg20120117-DBO-12230.1__1327164365.jpg20120117-DBO-12246.1__1327164373.jpg20120117-DBO-12247.1__1327164381.jpg20120117-DBO-12251.1__1327164389.jpg

Schwerer Verkehrsunfall mit Streifenwagen - 16.01.2012

Hamburg (ct) - Am Montagabend ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Hamburg – Wandsbek. Ein Streifenwagen war zu einem Einsatz auf der Wandsbeker Allee stadtauswärts unterwegs als dieser mit einem Renault Twingo auf der Kreuzung zur Walddörferstraße kollidierte. Die drei Insassen des Streifenwagens wurden dabei leicht verletzt und kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Fahrerin des Twingo’s wurde bei dem Unfall schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, ein weiterer Insasse kam ohne Verletzungen davon. Nach der ersten Versorgung fingen die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit der Patienten gerechten Rettung an und trennten das Dach ab. In Begleitung des Notarztes wurde die Frau anschließend ins Krankenhaus gebracht.


Fotos: Christian Timmann

 

CT120116_VU_Wandsbek_001__1326754451.jpgCT120116_VU_Wandsbek_002__1326754487.jpgCT120116_VU_Wandsbek_003__1326754521.jpgCT120116_VU_Wandsbek_004__1326754540.jpgCT120116_VU_Wandsbek_005__1326754553.jpgCT120116_VU_Wandsbek_006__1326754566.jpgCT120116_VU_Wandsbek_007__1326754579.jpgCT120116_VU_Wandsbek_008__1326754590.jpgCT120116_VU_Wandsbek_009__1326754604.jpg

Reifenplatzer auf der A1, PKW überschlägt sich - 15.01.2012

Bad Oldesloe (ren) - Weil auf der A1 einem jungen Autofahrer aus Hamburg der linke Hinterreifen platzte, verlor dieser am frühen Sonntagabend die Kontrolle über sein Auto. Er überschlug sich und kam zwischen Seitenstreifen und Gebüsch zum stehen. Der 34 Jahre alte Fahrer befuhr mit seiner 37 Jahre alten Beifahrerin gegen 16.39 Uhr die A1 kurz hinter Bad Oldesloe in Fahrtrichtung Lübeck, als bei 180 Km/h sein Mitsubishi Lancer ausbrach und er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Die beiden Insassen wurden beim Abdriften von einer 41 jährigen Frankfurterin überholt, deren Mercedes A-Klasse dabei stark touchiert wurde. An dem Mitsubishi entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die beiden Insassen konnten vor Eintreffen der Feuerwehr aus ihrem Wrack befreit werden und wurden durch den Rettungsdienst behandelt und in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Mit drei Streifenwagen wurde die Unfallstelle abgesichert, eine Sperrung der Autobahn war nicht nötig. Zusätzlich wurde die Feuerwehr Bad Oldesloe mit an den Unfallort alarmiert, um den PKW stromlos zu schalten und größere Mengen an auslaufenden Betriebsstoffen zu beseitigen.

 

Foto: Oliver Renter

 

 

01__1326652101.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02__1326652120.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03__1326652135.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04__1326652177.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05__1326652188.jpg

Login