Unruhige Nacht in Öjendorf, Phaeton in Flammen - 09.10.2011

Hamburg (ct) - Eine Brandstifterserie beschäftigt die Freiwillige Feuerwehr Öjendorf, bereits zum dritten Mal in der Nacht mussten die Einsatzkräfte zu einem Kleinfeuer ausrücken. Am Abend brannten innerhalb kurzer Zeit zwei Müllcontainer nur wenige Meter von der Feuerwache entfernt. Gegen 4 Uhr Nachts folgte dann das nächste Feuer. Ein VW Phaeton mit Bremer Zulassung brannte im Bereich der Beifahrerseite. Mit einem C-Strahlrohr hatte ein Trupp unter Atemschutz das Feuer schnell unter Kontrolle. Ein Komplette ausbrennen der Nobelkarosse konnte durch das schnelle Eingreifen verhindert werden. Zum öffnen der Motorhaube musste jedoch die gut gesichert Fensterscheibe vom Fahrerplatz zerstört werden.

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT111009_Pkw_Brand_001__1318161458.jpgCT111009_Pkw_Brand_003__1318161469.jpgCT111009_Pkw_Jenkelweg_002__1318161478.jpgCT111009_Pkw_Brand_004__1318161488.jpgCT111009_Pkw_Jenkelweg_004__1318161495.jpgCT111009_Pkw_Jenkelweg_005__1318161502.jpg

Blitz schlägt in Schweinestall ein - 27.08.2011

Goldenbek (am) - In der Nacht zum Samstag schlug gegen 2.45 Uhr ein Blitz in das Dach eines Schweinestalles in Goldenbek (Kreis Segeberg) ein. In dem Stall befanden sich mehrere hundert Schweine. Durch den Einschlag kam es zu einem Feuer in der Zwischendecke des Stalles. Hier wurden Stromleitungen beschädigt, wodurch die Belüftung des Gebäudes ausfiel. Eine automatische Alarmanlage löste hierdurch aus. Daraufhin kontrollierte der Landwirt den Stall und stelle Flammenbildung in der Zwischendecke fest. Geistesgegenwärtig drückte er mehrere Feuerlöscher ab und konnte somit die Flammen löschen. Gleichzeitig wurde durch die Rettungsleitstelle Holstein der 4. Bereich der Amtswehr Trave-Land mit 7 Wehren und ungefähr 100 Einsatzkräften alarmiert. Für die anrückenden Feuerwehren blieb es jedoch nur dabei, die Dachkonstruktion mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester zu untersuchen und mit einem Hochleistungslüfter das Gebäude rauchfrei zu machen. Unter Atemschutz begingen mehrere Trupps das Gebäude, konnten jedoch keine weiteren Schäden feststellen. Nach zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

 

 

AM27082011-feuergoldenbek-001__1314443569.jpg

AM27082011-feuergoldenbek-002__1314443584.jpg

Wohnungsbrand im 6. OG - 18.08.2011

Hamburg (ct) - Donnerstagmorgen kurz nach 5 Uhr wurden die Berufsfeuerwehr Bergedorf und Freiwillige Feuerwehr Kirchsteinbek zu einem Wohnungsbrand gerufen. Anwohner in der Straße bemerkten eine starke schwarze Rauchentwicklung aus dem Hochhaus und setzten den Notruf ab. Als die Einsatzkräfte ankamen stand die Wohnung in Vollbrand. Eine Drehleiter wurde vor dem Hochhaus in Stellung gebracht. Gleichzeitig machten sich drei Trupps über das Treppenhaus und den Fahrstuhl auf den Weg zur Brandbekämpfung in das Sechste Obergeschoss. Der Einsatzleiter ließ die Einsatzstufe aufgrund des Flammenüberschlags in das 7. OG auf „Feuer 2“ erhöhen, ein weiterer Löschzug und eine FF rückten an. Aufgrund des Verdachtes, dass sich noch der 24 jährige Bewohner in der Wohnung aufhalten könnte, wurde noch einmal auf „Feuer 2 Y“ erhöht. Es konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden, die Einsatzkräfte konnten keine Person vorfinden und setzten die Brandbekämpfung fort. Weitere Trupps legten Plane im fünften Obergeschoss aus um einen größeren Wasserschaden zu vermeiden. Nach über zwei Stunden war der Einsatz beendet.

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT110818_Feu_Hochhaus_004__1313791199.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_001__1313791212.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_002__1313791225.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_003__1313791234.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_005__1313791244.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_006__1313791254.jpg

Login