Feuer in Bad Segeberg: Zwei Gartenlauben ausgebrannt - 20.05.2012

Bad Segeberg (am) - Bei einem Feuer in einer Gartenkolonie in der Eutiner Straße in Bad Segeberg, sind in der Nacht zu Sonntag zwei Gartenlauben komplett ausgebrannt. Gegen 23.15 Uhr wurde Feuerschein in der Kolonie gemeldet. Die Rettungsleitstelle löste Alarm für die Feuerwehr Bad Segeberg aus. Beim eintreffen der ersten Kräfte brannten zwei Lauben bereits in voller Ausdehnung. Problem für die Feuerwehr war dabei der schmale Weg der du den Lauben führte. „Hier kommt man mit den neuen Löschfahrzeugen nicht mehr durch“ so Wehrführer Mark Zielinski. Von einem Parkplatz aus mussten eine Wasserversorgung über 300 Meter verlegt werden.

 

Drei Trupps unter Atemschutz waren rund eine Stunde damit beschäftigt das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Gasflaschen die in den Lauben untergebracht waren, brannten mit einer mehrere Meter hohen Stichflamme ab. Sie fachten das Feuer zusätzlich an.

 

Bei den Löscharbeiten haben sich zwei Feuerwehrleute leicht verletzt und mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Brandursache und Schadenshöhe sind nicht bekannt. 

 

Fotos: Arne Mundt

 

AM19052012-feuer-006__1337500058.jpg

AM19052012-feuer-001__1337500066.jpg

AM19052012-feuer-002__1337500074.jpg

AM19052012-feuer-003__1337500087.jpg

AM19052012-feuer-004__1337500097.jpg

AM19052012-feuer-005__1337500109.jpg

AM19052012-feuer-007__1337500128.jpg

AM19052012-feuer-008__1337500134.jpg

AM19052012-feuer-009__1337500142.jpg

Feuer zerstört alten Bauernhof - 15.05.2012

Rehhorst (am) - Ein alter Bauernhof ist in der Nacht zu Dienstag in Rehhorst komplett ausgebrannt. Im Ortsteil Willendorf brach das Feuer gegen 1 Uhr in der Nacht aus. Anwohner hatten die Feuerwehr gerufen als das Feuer bemerkt wurde. Aus Rehhorst und Umgebung rückten diverse Feuerwehren an. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte brannte das Gebäude bereits in voller Ausdehnung. Über mehrere Strahlrohre wurde das Feuer bekämpft. „Für eine Drehleiter war kein Platz“ so Amtswehrführer Albert Iken. Aus mehreren Hydranten und Löschteiche wurde das Löschwasser zur Einsatzstelle gepumpt. Umliegende Gebäude konnten durch die Feuerwehr gerettet werden. Menschen wurden nicht verletzt. Bis in den frühen Morgen waren die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt. 

 

Fotos: Arne Mundt

 

AM15052012-feuer-001__1337056123.jpg

AM15052012-feuer-002__1337056135.jpg

AM15052012-feuer-003__1337056142.jpg

AM15052012-feuer-004__1337056152.jpg

Smart auf der Autobahn ausgebrannt - 26.04.2012

Barsbüttel (ct) - In der Nacht zum Donnerstag endet die Fahrt für einen Smart abrupt. Nach dem Start in Barsbüttel wollte der Autofahrer die Autobahn A1 in Richtung Norden befahren. Einen Kilometer vor der Abfahrt Stapelfeld endete jedoch die Autofahrt. Vermutlich durch einen technischen Defekt fing das Auto Feuer. Der auf dem Seitenstreifen abgestellte Smart stand beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Barsbüttel bereits in Vollbrand. Mit einem C-Strahlrohr ging ein Trupp unter schweren Atemschutz vor. Durch die enorme Hitze im Fahrzeug entzündeten sich zwischenzeitlich verbaute Leichtmetalle, was die Löscharbeiten teilweise erschwerte. Für die Zeit der Lösch- und Aufräumarbeiten mussten zwei der drei Fahrspuren über eineinhalb Stunden gesperrt werden. Zu großen Beeinträchtigungen kam es durch das geringe Verkehrsaufkommen nicht.

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT120425_Smart_in_Flammen_001__1335468918.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_002__1335468928.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_003__1335468936.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_005__1335468948.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_006__1335468960.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_007__1335468971.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_008__1335468983.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_009__1335468996.jpgCT120425_Smart_in_Flammen_004__1335469005.jpg

Login