HLF bei Einsatzfahrt verunfallt - 20.08.2011

Hamburg (ct) - Bei einer Einsatzfahrt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Krankenhaus Barmbek wurde ein Hamburger Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr in einen schweren Unfall verwickelt. In einem Kreuzungsbereich an der Hindenburgstraße Ecke Alsterdorfer Straße prallte das HLF mit einer Audi Limousine zusammen. Der Audi wurde durch die Wucht des Aufpralles von der Straße auf eine Verkehrsinsel unter ein Gebüsch geschleudert. Zwei Kollegen der Berufsfeuerwehr wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Für die Patienten gerechte Rettung des schwer verletzten Audi-Fahrers wurde die B-Säule sowie das Dach entfernt. Die Polizei hat an der Einsatzstelle die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Im Krankenhaus Barmbek brannte es in einer Ausnüchterungszelle.

Fotos: Christian Timmann

 

CT110820_FW_Unfall_004__1313886487.jpgCT110820_FW_Unfall_002__1313886500.jpgCT110820_FW_Unfall_003__1313886509.jpgCT110820_FW_Unfall_005__1313886520.jpgCT110820_FW_Unfall_006__1313886531.jpgCT110820_FW_Unfall_Breit__1313886540.jpgCT110820_FW_Unfall_001__1313886551.jpg

Wohnungsbrand im 6. OG - 18.08.2011

Hamburg (ct) - Donnerstagmorgen kurz nach 5 Uhr wurden die Berufsfeuerwehr Bergedorf und Freiwillige Feuerwehr Kirchsteinbek zu einem Wohnungsbrand gerufen. Anwohner in der Straße bemerkten eine starke schwarze Rauchentwicklung aus dem Hochhaus und setzten den Notruf ab. Als die Einsatzkräfte ankamen stand die Wohnung in Vollbrand. Eine Drehleiter wurde vor dem Hochhaus in Stellung gebracht. Gleichzeitig machten sich drei Trupps über das Treppenhaus und den Fahrstuhl auf den Weg zur Brandbekämpfung in das Sechste Obergeschoss. Der Einsatzleiter ließ die Einsatzstufe aufgrund des Flammenüberschlags in das 7. OG auf „Feuer 2“ erhöhen, ein weiterer Löschzug und eine FF rückten an. Aufgrund des Verdachtes, dass sich noch der 24 jährige Bewohner in der Wohnung aufhalten könnte, wurde noch einmal auf „Feuer 2 Y“ erhöht. Es konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden, die Einsatzkräfte konnten keine Person vorfinden und setzten die Brandbekämpfung fort. Weitere Trupps legten Plane im fünften Obergeschoss aus um einen größeren Wasserschaden zu vermeiden. Nach über zwei Stunden war der Einsatz beendet.

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT110818_Feu_Hochhaus_004__1313791199.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_001__1313791212.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_002__1313791225.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_003__1313791234.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_005__1313791244.jpgCT110818_Feu_Hochhaus_006__1313791254.jpg

Fallschirmspringerin landet im Baum - Rettung durch Feuerwehr - 18.08.2011

Hartenholm (am) - Es war wohl ein Steuerungsfehler einer Fallschirmspringerin, der am Donnerstagabend zu einem Feuerwehreinsatz in Hartenholm geführt hat. Kurz vor 19 Uhr war eine Gruppe Fallschirmspringer über den Flugplatz Hartenholm abgesprungen. Das Ziel war der Flugplatz, doch nicht alle schafften es. Eine junge Anfängerin landete unsanft in zehn Metern Höhe in einem Baum. Der Schirm verhedderte sich und verhinderte so einen Absturz.

 

Für die alarmierte Feuerwehr aus Hartenholm ist solch ein Einsatz jedoch nichts neues: „Wir habe so was etwa zwei mal im Jahr“ so Wehrchef Michael Krüger. Doch auch dieses mal war es kein einfacher Einsatz für die Wehr. „Wir hatten keine Möglichkeit eine Drehleiter einzusetzen“ so Krüger. Zwar stand der Baum direkt am Waldrand, für die Feuerwehr war die Einsatzstelle jedoch nur zu fuß zu erreichen. Mittels Schiebeleiter und dem Einsatz der Höhenrettung aus Kaltenkirchen, konnte die Frau nach über einer Stunde aus dem Baum gerettet werden. „Sie war die ganze Zeit wohl auf und wir konnten sogar Scherze mit ihr machen“ so Wehrführer Michael Krüger. Es war erst der dritte Sprung der Fallschirmspringerin. 

 

Fotos: Arne Mundt

 

AM18082011-fallschirmspringer-001__1313697356.jpg

 

AM18082011-fallschirmspringer-002__1313697371.jpg

AM18082011-fallschirmspringer-003__1313697384.jpg

AM18082011-fallschirmspringer-004__1313697396.jpg

Login