Splitter im Essen - Großeinsatz für den Rettungsdienst - 03.12.2012

Hamburg (ct) - Großeinsatz für den Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr in Hamburg. Gegen 13:35 setzte der Schulleiter Mathias Herzog den Notruf ab. Zwei Schüler hatten sich nach dem Nachtisch bei der Aufsichtslehrerin gemeldet und ihr erzählt, dass sie Glassplitter verschluckt hätten. In der Mensa war offensichtlich ein Stapel von Dessert-Schälchen herunter gefallen und einige Splitter davon landeten im Essen. Die Feuerwehr schickte 7 Rettungswagen, ein Großraumrettungswagen, ein Leitenden Notarzt und ein weiteren Notarzt an die Schule im Denksteinweg. In der zwischen Zeit machte sich eine Panik breit und weitere Schüler beklagten Bauchschmerzen. 13 Schüler kamen nach einer Sichtung durch die Ärzte mit den Rettungswagen und Großraumrettungswagen ins Krankenhaus. Wie viele davon tatsächlich verletzt sind, ist unklar.

 

Fotos: Christian Timmann

 

121203_Grosseinsatz_Schule_009__1354552621.jpg121203_Grosseinsatz_Schule_001__1354552634.jpg121203_Grosseinsatz_Schule_002__1354552647.jpg121203_Grosseinsatz_Schule_003__1354552669.jpg121203_Grosseinsatz_Schule_004__1354552685.jpg121203_Grosseinsatz_Schule_005__1354552701.jpg121203_Grosseinsatz_Schule_006__1354552714.jpg121203_Grosseinsatz_Schule_007__1354552727.jpgCT121203_Grosseinsatz_Schule_008__1354552746.jpg

Glätte - Pkw überschlagen - 03.12.2012

Reinbek (ct) - Am Montagabend verlor eine Autofahrerin in Reinbek in der Schulstraße die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam von der Straße ab. Dabei touchierte Sie einen Baum und kam kopfüber wieder auf der Straße zum stehen. Leicht verletzt konnte sie das Fahrzeug verlassen und wurde von einer Rettungswagenbesatzung versorgt. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Reinbek richteten das Fahrzeug mit der Seilwinde vom Rüstwagen wieder auf und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Für die Zeit Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die Schulstraße für den Straßenverkehr komplett gesperrt werden.

 

Fotos: Christian Timmann

 

121203_Pkw_ueberschlagen_002__1354577623.jpg121203_Pkw_ueberschlagen_001__1354577637.jpg121203_Pkw_ueberschlagen_003__1354577649.jpg121203_Pkw_ueberschlagen_004__1354577659.jpg121203_Pkw_ueberschlagen_005__1354577671.jpg121203_Pkw_ueberschlagen_006__1354577686.jpg121203_Pkw_ueberschlagen_007__1354577700.jpg121203_Pkw_ueberschlagen_008__1354577714.jpg

Trümmerfeld auf der A7 - Mehrere Lkw`s verunglückt - 28.11.2012

Henstedt-Ulzburg/Ellerau A7 (am) - Am Mittwochabend kam es auf der Autobahn A7 zwischen Henstedt-Ulzburg und Quickborn zu einem schweren Unfall. Mehrere Sattelauflieger und Autos waren daran beteiligt.

 

Gegen 21.44 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen sowie der Rettungsdienst auf die A7 gerufen. „Unser Führungsfahrzeug war als erstes an der Einsatzstelle angekommen und fand ein Trümmerfeld auf der Fahrbahn vor“, so ein Feuerwehrsprecher. Mehrere Laster standen auf der Fahrbahn. Bei einem der Lkws war die Fahrerkabine völlig zerstört. Der Lkw-Fahrer war bei dem Unfall auf einem vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren. Ein weiteres Fahrzeug war ebenfalls in dem Unfall verwickelt und wurde leicht beschädigt. „Wir hatten hier mehrere Verletzte“, so die Feuerwehr. Der Rettungsdienst rückte vorsorglich mit einem Großaufgebot an Rettungsdienstlern und Notärzten an.

 

Nachdem die Versorgung der Patienten abgeschlossen war, kümmerte sich die Feuerwehr um auslaufende Kraftstoffe. Mehrere Quadratmeter Fahrbahn mussten abgestreut werden. Aus einem defekten Dieseltank musste die Feuerwehr den Kraftstoff in spezielle Behälter umpumpen. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn für mehrere Stunden in Richtung Süden gesperrt werden. 

 

Fotos: Arne Mundt

 

AM28112012-unfall-a7-001__1354146273.jpgAM28112012-unfall-a7-002__1354146283.jpgAM28112012-unfall-a7-003__1354146291.jpgAM28112012-unfall-a7-004__1354146307.jpgAM28112012-unfall-a7-005__1354146318.jpg

Login