Zweifacher Brandeinsatz in Fehrenbötel - 18.11.2012

Fehrenbötel (am) - Zwei Feuer haben am Wochenende die Feuerwehren in Fehrenbötel gefordert. Zunächst war am Samstagabend auf dem Hof eines Landwirtes ein Brand in einem Schweinestall ausgebrochen. Durch das schnell Eingreifen der Feuerwehren war das Feuer schnelle unter Kontrolle. Die Tiere in dem Stall kamen unbeschadet davon.

 

Nur wenige Stunden später brach das nächste Feuer aus. „Wir waren nach dem Volkstrauertag noch mit einigen Kameraden an der Wache“, so  Wehrführer Ulf-Erik Klinge. Gegen 13.30 Uhr am Sonntag heulten dann wieder die Sirenen in Rickling. In Fehrenbötel sollte ein Wohnhaus brennen. „Als wir eintrafen schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster im Obergeschoss“, so Einsatzleiter Klinge. Die Feuerwehr startete sofort einen großangelegten Atemschutzeinsatz und ging mit mehreren Schlauchleitungen vor. „Wir haben uns über das Treppenhaus und über das Dach Zugang zu der Brandwohnung verschafft", berichtete Wehrchef Ulf-Erik Klinge. Ein älterer Bewohner konnte von der Feuerwehr zusammen mit seinem Hund aus der Wohnung gerettet werden. „Wir haben zunächst Wasser aus unserem Tanklöschfahrzeug und später aus dem Hydranten genutzt“, so Klinge.

 

Nach gut einer halben Stunde hatte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle. „Die Wohnung im Obergeschoss ist komplett ausgebrannt“, so die Feuerwehr.

 

Fotos: Arne Mundt

 

AM18112012-feuerfehrenboetel-001__1353249122.jpgAM18112012-feuerfehrenboetel-002__1353249131.jpgAM18112012-feuerfehrenboetel-003__1353249137.jpgAM18112012-feuerfehrenboetel-004__1353249147.jpgAM18112012-feuerfehrenboetel-005__1353249155.jpgAM18112012-feuerfehrenboetel-006__1353249162.jpg

Gartenlaube in Curslack abgebrannt – 10.11.2012

Hamburg (shp) - In einem Kleingartenverein in Hamburg-Curslack brannte am Samstagmittag eine Gartenlaube komplett ab. Schon von weitem war eine dunkle Rauchsäule über dem Gelände des Kleingartenvereins „Pollhof“ zu sehen. Zuerst mussten die 30 Feuerwehrleute mehrere Hundert Meter Schläuche für die Wasserversorgung verlegen. Anschließend erst konnten zwei Löschtrupps die Reste der lichterloh brennenden Laube ablöschen. Die Gartenlaube wurde jedoch komplett zerstört. Glücklicherweise konnten die Feuerwehrleute verhindern, dass ein benachbarter Schuppen und eine Laube auf dem Nachbargrundstück auch Feuer fingen. Die Brandursache ist noch unklar.

 

Fotos: SHP

 

121110_Gartenlaube02__1352580054.jpg121110_Gartenlaube01__1352580080.jpg121110_Gartenlaube03__1352580094.jpg121110_Gartenlaube04__1352580118.jpg121110_Gartenlaube05__1352580133.jpg121110_Gartenlaube06__1352580147.jpg

Bremse heiß gelaufen - 23.10.2012

A1 Kreuz Ost (ct) - Am Dienstagabend beschäftigte eine heiß gelaufene Bremse an 3 Achsen des Aufliegers die Einsatzkräfte aus Oststeinbek. Am Kreuz Ost merkte der Lkw Fahrer, dass etwas nicht stimmt, fuhr auf den Standstreifen und führte erste Löschversuche mit dem Feuerlöscher durch. Temperaturen über 102° Grad konnten die Einsatzkräfte mit der Wärmebildkamera an den Rädern messen. Mit dem Schnellangriff wurde der Sattelauflieger in dem Bereich der Räder gekühlt. Verständigte Mechaniker waren nur kurze Zeit später da und lösten die Bremsen um anschließend mit dem Sattelzug langsam von der Autobahn A1 runter zu fahren. Zeitweise war der Verkehr auf eine Spur in Richtung Lübeck reduziert. 

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT121023K_Bremse_A1_008__1351015935.jpgCT121023K_Bremse_A1_001__1351015950.jpgCT121023K_Bremse_A1_002__1351015963.jpgCT121023K_Bremse_A1_003__1351015979.jpgCT121023K_Bremse_A1_004__1351015997.jpgCT121023K_Bremse_A1_005__1351016011.jpgCT121023K_Bremse_A1_006__1351016026.jpgCT121023K_Bremse_A1_007__1351016039.jpg

Login