Schwerer Unfall - Insassen verschwunden - 03.09.2016

Aumühle (ct) - Ein völlig zerstörter Audi steht auf dem Gehweg neben der Landstraße, von dem Fahrer oder Insassen fehlt jede Spur. In der Nacht zum Samstag ereignete sich auf der alten Schulstraße zwischen Dassendorf und Aumühle ein schwerer Verkehrsunfall. Aus noch nicht bekannten Gründen kam der Audi in Höhe eines Parkplatzes nach rechts von der Landstraße ab, legte einen Baum um und kam hundert Meter später zum Stehen. Als die ersten Rettungskräfte an der Unfallstelle eintrafen, fehlte von dem Fahrer jede Spur. Die Feuerwehren aus Aumühle, Dassendorf und Wohltorf suchten die angrenzenden Waldstücke zusammen mit der Polizei und einem Suchhund ab, ohne Erfolg.

 

Fotos: Christian Timmann

 

160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_010__1472948334.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_001__1472948348.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_002__1472948358.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_003__1472948367.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_004__1472948376.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_006__1472948387.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_007__1472948398.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_008__1472948539.jpg160903_Schwerer_Unfall_Fahrer_verschwunden_009__1472948551.jpg

Schwerer Unfall geht glimpflich aus - 19.02.2016

Hamburg (ct) - Am Freitagabend kam es in Hamburg – Hammerbrook zu einem schweren Verkehrsunfall. An der Kreuzung Spaldingstraße ecke Hammerbrookstraße stießen die zwei Pkws aus noch nicht bekannten Gründen zusammen. Der Toyota überschlug sich und knickte eine Ampel um. Wie durch ein Wunder kamen alle beteiligten leicht verletzt mit dem schrecken davon. Die Spaldingstraße musste für die Zeit der Rettungs- und Aufräumarbeiten stadteinwärts gesperrt werden.

 

Fotos: Christian Timmann

 

160219_VU_Spaldingstrasse_002__1455919398.jpg160219_VU_Spaldingstrasse_001__1455919382.jpg160219_VU_Spaldingstrasse_003__1455919411.jpg160219_VU_Spaldingstrasse_004__1455919423.jpg160219_VU_Spaldingstrasse_005__1455919435.jpg160219_VU_Spaldingstrasse_006__1455919449.jpg160219_VU_Spaldingstrasse_007__1455919461.jpg160219_VU_Spaldingstrasse_008__1455919477.jpg

Schwerer Unfall auf der A1 - 27.10.2014

A1 bei Stapelfeld (ots) - Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend auf der 
BAB 1 in Fahrtrichtung Lübeck wurden fünf Menschen, davon drei 
schwer, verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr zunächst eine
27- jährige Frau aus Westerau (Kreis Stormarn) mit ihrem Mercedes C 
220 gegen 21.40 Uhr den Beschleunigungsstreifen der Autobahnauffahrt 
Stapelfeld. Von dort aus wollte sie auf die BAB 1 in Richtung Lübeck 
auffahren. Vor ihr fuhr auf dem Beschleunigungsstreifen eine 61- 
jährige Frau aus Bad Oldesloe mit ihrem Smart Forfour. Plötzlich 
prallte der 27- jährigen ein 63- jähriger Pole mit seinem VW Golf TDI
von hinten auf ihren Wagen. Der Mercedes der 27- jährigen wurden 
dadurch auf das Heck des Smart geschoben. Der 63- jährige touchierte 
dabei noch die Außenschutzplanke. Er kam mit seinem VW Golf auch an 
der Schutzplanke zum Stehen. Die beiden Frauen blieben mit ihren 
Wagen entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem mittleren 
Fahrtstreifen stehen. Der 63- jährige und seine beiden polnischen 
Mitfahrer (Mitfahrer hinten 57 Jahre alt- Alter Beifahrer noch nicht 
bekannt) zogen sich schwere Verletzungen (Art noch nicht bekannt) zu.
Der Beifahrer des 63- jährigen war in dem Wrack eingeklemmt und 
zunächst nicht ansprechbar. Er musste von der der Freiwilligen 
Feuerwehr befreit werden. Lebensgefahr bestand für die schwer 
verletzten Männer zu dieser Zeit nicht. Die beiden Frauen hatten sich
"Schleudertraumen" zugezogen und galten als leicht verletzt. Sie 
mussten alle in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Ein 
freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 63- jährigen Polen ergab einen 
Wert von 0,7 Promille. Die Beamten ordneten die Entnahme einer 
Blutprobe an. Die drei Fahrzeuge trugen alle einen wirtschaftlichen 
Totalschaden davon und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden, zusammen
mit den sechs Elementen der Schutzplanke, wird auf ca. 28.000 Euro 
geschätzt. Die Beamten des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Bad 
Oldesloe mussten die BAB 1 in Fahrtrichtung Lübeck in der Zeit von 
ca. 22.00 Uhr bis ca. 02.20 Uhr für die Dauer der Unfallaufnahme und 
die anschließende Reinigung der Fahrbahn voll sperren.

 

Fotos: Christian Timmann

 

141027_Unfall_A1_009__1414510393.jpg141027_Unfall_A1_001__1414510408.jpg141027_Unfall_A1_002__1414510423.jpg141027_Unfall_A1_003__1414510443.jpg141027_Unfall_A1_004__1414510457.jpg141027_Unfall_A1_005__1414510471.jpg141027_Unfall_A1_006__1414510486.jpg141027_Unfall_A1_007__1414510506.jpg141027_Unfall_A1_008__1414510522.jpg141027_Unfall_A1_010__1414510628.jpg141027_Unfall_A1_012__1414510656.jpg

Login