Baum auf den Schienen - 03.10.2013

Witzeeze (ct) - Am Nachmittag stürzte ein Baum auf die Schienen nur wenige Meter von der Schleuse in Witzeeze entfernt. Der Lokführer des Güterzug sah das Hindernis und führte umgehend eine Bremsung durch, der Zug kollidierte mit dem Baum und kam eine Meter später zum stehen. Die Freiwillige Feuerwehr Witzeeze rückte an um den Baum von den Schienen zu entfernen, musste jedoch noch über eine Stunde warten bis die Bundespolizei die Einsatzstelle untersucht hatte. Mit einem Hubschrauber der grade in der Luft war und einer Streifenwagenbesatzung rückte die Bundespolizei an. Nachdem der Baum entfernt war, musste noch ein deformierter Einstieg an der Lokomotive durch die Einsatzkräfte abgetrennt werden. Nach über eineinhalb Stunden konnte die Bahnstrecke bei Witzeeze wieder freigegeben werden.

 

Fotos: Christian Timmann

 

131003_Baum_auf_Schienen_002__1380825342.jpg131003_Baum_auf_Schienen_001__1380825415.jpg131003_Baum_auf_Schienen_003__1380825428.jpg131003_Baum_auf_Schienen_004__1380825440.jpg131003_Baum_auf_Schienen_005__1380825451.jpg131003_Baum_auf_Schienen_006__1380825461.jpg

Gefahrguteinsatz an der A1 - 09.07.2013

Meilsdorf (ct) - Bei einer gewöhnlichen Lkw-Kontrolle durch das Bundesamt für Güterverkehr fiel den Kontrolleuren ein Ausgasen des Gefahrgutaufliegers auf. Die Polizei sperrte den Rastplatz Ellerbrook an der A1 und alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Großhansdorf zusammen mit dem Rettungsdienst aus Ahrensburg. Vor Ort bereiteten die Einsatzkräfte aus Großhansdorf alles für einen Normalen und einem Löschangriff mit Schaum vor. Zur besseren Lagebeurteilung entschloss man sich die Berufsfeuerwehr Hamburg mit dem Umweltdienst und einem Spezialfahrzeug der Analytischen Task Force (ATF) hinzuziehen. Sämtliche Anschlüsse wurden am Auflieger mit Messgeräten kontrolliert. Zusätzlich wurde ein im Heck des ATF Fahrzeuges eingebauten Spezialmessgerätes

„SIGIS 2“ einsatzbereit gemacht und die Umgebung abgetastet. Da der Gefahrgutlaster das gefährliche Pentane bereits abgeladen hatte und mit Stickstoff befüllt zur Tankreinigen nach Hamburg unterwegs war, mussten keine weiteren Schritte eingeleitet werden. Durch die starke Hitzeeinwirkung der Sonne baute sich in den Zwischenräumen von Absperrventil und Blindkupplung ein Druck auf von dem jedoch keine Gefahr ausgeht.

 

Fotos: Christian Timmann

 

130709_Gefahrguteinsatz_001__1373385912.jpg

Kraftstoffverlust beschäftigt Feuerwehren - 30.06.2013

Barsbüttel (ct) - Ein noch unbekannter Verursacher beschäftigte am Sonntagabend zwei Feuerwehren an der Autobahn 1 und 24. Gegen 19:10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Oststeinbek zu einer Ölspur im Abfahrtsbereich Barsbüttel an der A1 gerufen. Vor Ort wurde die Abfahrt von der Polizei abgesperrt und mehrere hundert Liter Ölbindemittel bis zur Kreuzung an die K80 verteilt. Nur wenige Minuten später rückten die Glinder Feuerwehr zur Auffahrt Reinbek an der A24 an um dort ebenfalls eine Ölspur ab zu streuen. Die Auf- und Abfahrten mussten weiterhin mehrere Stunden gesperrt bleiben um von zwei Fachbetrieben aus Hamburg und Lübeck gereinigt zu werden.

 

Fotos: Christian Timmann

 

130630_Verschmutzte_Fahrbahn_005__1372794404.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_001__1372794444.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_002__1372794459.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_003__1372794480.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_004__1372794497.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_006__1372794525.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_007__1372794541.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_008__1372794556.jpg130630_Verschmutzte_Fahrbahn_009__1372794570.jpg

Seite: 1 2 3 4
Login