Explosives Erbe: Bürgerin gibt Splittergranate ab - 27.12.2012

Ratzeburg (ots/ren) - Am ersten Weihnachtstag erschien am Vormittag eine Frau auf der Polizeiwache in Ratzeburg und legte zur Verwunderung der Beamten eine Handgranate auf den Wachtresen. Die 60- jährige Ratzeburgerin war gegen 10.10 Uhr dort erschienen. Sie hatte offenbar die britische Splitterhandgranate aus dem zweiten Weltkrieg vor etwa 14 Jahren von ihrem Vater geerbt und wollte sie nun loswerden. Das ungewöhnliche „Erbstück“ war noch mit einem Sicherungssplint versehen und trug einen gespannten Bügel. Zur Wache hatte die Dame die Granate in ihrer Handtasche transportiert. Die Beamten alarmierten sofort den Kampfmittelräumdienst des Landeskriminalamtes in Kiel. Die holten die Granate ab. Nach erstem Anschein war sie nicht mehr sprengfähig. Verletzt wurde niemand. Jedoch wird die Ehrlichkeit der Frau bestraft, denn diese wird sich nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verantworten müssen. 

Wohnungsdurchsuchung: Polizei findet Rauschgift und Waffen - 09.11.2012

Ratzeburg (ots/ren) - Beamte der Kriminalpolizei Ratzeburg durchsuchten heute Morgen im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens die Wohnung eines 29- jährigen Ratzeburgers. Der Mann steht in dringendem Verdacht seit Januar 2012 im Bereich von Ratzeburg mit Marihuana gehandelt zu haben. Bereits im August nahmen die Beamten einen 28- jährigen Ratzeburger fest, der in dringendem Verdacht stand, von April 2011 bis Juni 2012 überwiegend Marihuana und Amphetamine an Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren sowie in mehrere Fällen an einen 13- jährigen Jungen verkauft zu haben. Im Zuge dieses Ermittlungsverfahrens verdichteten sich die Hinweise auf den 29- jährigen. Die Staatsanwaltschaft Lübeck beantragte beim Amtsgericht Lübeck die Durchsuchung seiner Wohnung, wobei die Beamten heute Morgen dort knapp 500 Gramm Marihuana, zwei Luftgewehre und eine CO2- Luftdruckwaffe beschlagnahmten. Er war bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten und lehnte ein Vernehmungsangebot ab. Da keine Haftgründe vorliegen befindet sich der Mann wieder auf freiem Fuß. Die Kriminalpolizei prüft derzeit, ob ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorliegt. Die Ermittlungen werden weiter andauern.

 

Foto: Kripo Ratzeburg

 

IMG_6437_Kopie__1352475297.jpg

MEK stürmt Wohnung - 20.10.2012

Hamburg (ct) – Am Samstagabend ereignete sich in Hamburg – Lohbrügge ein größerer Polizeieinsatz. Kurz zuvor wurde ein Supermarkt in der Umgebung überfallen. Da nicht sicher war ob sich die gesuchte Person in der Wohnung befand und ob sie bewaffnet ist rückte das MEK und ein Notarzt, sowie ein Rettungswagen zur Absicherung an. Nach einer Einsatzbesprechung verteilte sich das MEK um das Haus und forderte über Durchsagen auf, die Wohnung zu verlassen. Als sich dann noch nichts tat, stürmte das MEK die Wohnung und durchsuchte das gesamte Haus, jedoch ohne Erfolg. Für die Zeit der Stürmung wurde die Seitenstraßen, sowie die Bergedorfer Straße in höhe des Unfallkrankenhaus Boberg komplett gesperrt.

 

Fotos: Christian Timmann

 

CT121020K_MEK_Einsatz_001__1350775061.jpgCT121020K_MEK_Einsatz_002__1350775108.jpgCT121020_MEK_Einsatz_003__1350775344.jpgCT121020K_MEK_Einsatz_004__1350775384.jpgCT121020K_MEK_Einsatz_005__1350775425.jpgCT121020K_MEK_Einsatz_006__1350775456.jpg

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
Login